VW Funcup

Jeder VW Beetle- und Käfer-Liebhaber kennt mit Sicherheit den Film „Herbie – fully loaded“. Wer nun dachte, dass es den Käfer nur im Film auf der Rennstrecke gibt, hat wohl noch nichts vom Volkswagen Funcup gehört, denn hier sind nur VW Käfer unterwegs.

Der VW Funcup

Seit 1997 gibt es den VW Funcup, bei dem sich einige Teilnehmer im exakt gleichen Modell des VW Käfers auf die Rennstrecke begeben, um das Beste aus ihren kleinen Rennmäusen herauszuholen. Während die Bauweise natürlich die exakt gleiche sein muss, gibt es den Käfer auch hier in allen möglichen Farben und Erscheinungsformen. Während das Rennen seinen Ursprung durch Franz Dubois in Belgien fand, gibt es mittlerweile Rennen in mehreren Ländern der Welt. Vor allem aber im Vereinigten Königreich, Belgien, Frankreich, Spanien, Deutschland, Italien und den Kanarischen Inseln. Ein Rennen dauert zwischen drei und sechs Stunden, bei dem sich in der Regel wenigstens zwei, wenn nicht sogar mehr Fahrer abwechseln.

Das längste Rennen der Funcup-Serie dauert ganze 25 Stunden auf dem Circuit de Spa-Francorchamps in Stavelot in Belgien und ist somit sogar eines der längsten motorisierten Rennen der Welt. Hier nehmen an die 150 Autos teil.

Autos

Das Rennen ist vor allem für seine Freundlichkeit bekannt, allerdings ist es auch sehr begehrt, weil es eine einfache Teilnahme zu erschwinglichen Preisen ermöglicht. Ein Fahrzeug kostet hier in etwa 35.000 Euro, wobei Rennfahrzeuge in anderen Rennkategorien wesentlich teurer sind. Meist wird bei dem Funcup das Auto sogar von mehreren Fahren finanziert.

Wer sich einmal Bilder von den teilnehmenden Autos ansieht, erkennt sofort die Beetle- oder Käfer-Liebhaber wieder. Hier gibt es Autos, die mit einem Einhorn-Muster bemalt sind, wie ein Barbie-Auto aussehen und vieles mehr. Das Rennen ist also nicht nur wegen des Rennens selbst ein Besuch wert, sondern auch wegen der Vielfalt der Fahrzeuge – ein echtes Highlight für Beetle-Fans.